Pyeongchang

Pyeongchang - wörtlich übersetzt aus dem koreanischen bedeutet das „Friede und Gedeihen“ - ist eine kleine Wintersportstadt in der südkoreanischen Provinz Gangwon. Das gleichnamige Kreisgebiet (Pyeongchang-gun) ist der drittgrößte Kreis in Südkorea. Pyeongchang liegt im nordöstlichen Teil von Südkorea,  etwa 160 Kilometer östlich von Seoul, der Hauptstadt von Südkorea.

Bekannt geworden im westlichen Ausland ist Pyeongchang in den letzten Jahren vor allem durch seine Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2014. Die erste Auswahlrunde beim Olympischen Komitee hat Pyeongchang überstanden und man kam mit zwei weiteren Bewerbern (Salzburg und Sochi) in die engeren Wahl des Olympischen Komitees. Pyeongchang bot hervorragende Voraussetzungen für die Austragung der Olympischen Winterspiele, sowohl für Disziplinen im Schnee wie im Eis. Begünstigt durch eine Höhe von etwa 700 Metern gibt es in Pyeonchang lange und schneereiche Winter.

In der Bevölkerung von ganz Südkorea fand die Olympia Bewerbung uneingeschränkte Zustimmung. Laut Umfragen sprachen sich 91,5 Prozent der Südkoreaner für die Olympischen Spiele aus. Mit einem Finanzbudget von 1,3 Milliarden Dollar (etwa 990 Millionen Euro) und Investitionen von rund 7,1 Milliarden Dollar wollte die südkoreanische Regierung unter anderem die Verkehrsinfrastruktur in der Region verbessern. Von 13 Sportanlagen für Olympia sind 6 tatsächlich errichtet. Von den übrigen sollten vier, darunter eine Bobbahn und ein Eishockeystadion, nur im Falle eines Zuschlags für die Spiele entstehen.

Als Herzstück der Bewerbung von Pyeongchang galt «Alpensia», ein für die ganzjährige Nutzung ausgerichteter Sport- und Freizeitkomplex. Dieser Ferienkomplex wurde in Pyeongchang auf einer Fläche von fast fünf Quadratkilometern und mit einem separaten Budget von 1,3 Milliarden Dollar errichtet. In Alpensia sollten auch die neuen Wintersportstätten für die Olympiade entstehen - darunter Biathlon und den Skiweitsprung. Hier sollten auch die Eröffnungs- und Schlusszeremonie der Winterspiele 2014 stattfinden.

Auf der Sitzung des Internationalen Olympischen Komitees in Guatemala Stadt wurde Pyeongchang nicht für die Winterspiele 2014 ausgewählt. Stattdessen erhielt die russische Kaukasus-Stadt Sotschi den Zuschlag. Pyeongchang wird sich allerdings weiter für die olympischen Winterspiele bewerben - man darf gespannt sein, welche zusätzlichen Einrichtungen die Südkoreaner für ihre nächsten bewerbungen anbieten werden.

Objekte in Pyeongchang Objekte in Pyeongchang

44 Objekte in Pyeongchang
Ab 60000 KRW per Nacht

Hotels in Südkorea

Südkorea ist beim besten Willen kein klassisches Reiseziel für Urlauber aus Westeuropa. Mit der Olympiabewerbung von Pyeongchang kann Südkorea in den Focus einiger Skibegeisterter rücken. Hotels in Südkorea findet man zum Beispiel bei City-of-hotels.de.

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News